Das Leid des Poeten oder Gebet eines Dichters an die Musen

Euterpe-Erato, Urania-Polyhymnia-Kalliope, Klio, Melpomene-Terpsichore-Thalia.

(EUER URPOKAL KLIO METERTHAL)

 

Der Kopf, er schmerzt mich,

Als wollt er bersten.

Einem Trugschluss ist gar aufgesessen,

Wer da denkt, das liegt am Suff.

Nein nein, oh holder Freund

Oder bist du eine Freundin gar?

Als Letztere wüstest du

Mein Leid vielleicht zu greifen.

Lag in den Armen feinster Musen ich,

Doch keine wollt` mich küssen,

Und ich bekam kein Steifen.

 

Da steh ich nun ich armer Tor ...,

das wird jetzt ein Plagiat,

Oh mein Goethe nein,

auch wenns die Sache trefflich trifft,

das durfte nicht geschehen.

EUER URPOKAL

KLIO METERTHAL

Oh holde Musen,

Rand voll Gefühl, ist mir die Brust,

doch was hilft`s mir ohne euere Gunst,

ist mir die Feder trocken längst,

weil SIE im Bette neben mir,

im Schlafe lauthals grunzt.

 

Um meine Selenqual auch noch zu steigern,

Jagd sie mich des Morgens früh,

es ist grad kurz nach zehn,

das Bad ist fest versperrt,

wie einen Köter auf die Gasse raus zum Bäcker.

So muss das zarte Pflänzchen Poesie,

selbst in Elfenhand verdorren.

Ihr Elend schreit uns förmlich an,

dass längst es in den Sternen steht,

das die Kultur des Abendlands,

die Höhenflüge größter Geister,

Beim Gang zum Becker untergeht.

 

Grad setz ich an, trotz allen Ungemachs,

zu lyrischen Gedanken,

entflieht das zarte, rosa Wölkchen,

oder löst es sich in Gänze auf,

In jenem Regenguss, der alle Poesie ertränkt?

Was tut mir dieses Wesen an,

mit solchen Widrigkeiten mich zu quälen.

Wie soll ich dichten, reimen, Worte setzen,

wenn solch profane Dinge,

die SIE nun wirklich selber kann,

Mir Geist und Seele so zerfetzen.

 

Ihr göttlichen Musen

EUER URPOKAL

KLIO METERTHAL

Eilt geschwind, ich bitte euch, herbei,

Es stirbt hier gerade ein Poet,

Und wenn er’s nicht am Körper tut,

so tut er‘s doch im Geiste.

Längst sind die Pantoffeln aufgeweicht,

In den Poetenkörper kriecht erfreut,

die Grippe aller Grippen,

Die Pyjamajacke trieft,

trostlos und verdrossen,

und alles nur - für sieben Schrippen.